Sängerbund Uster Weil singen Freude macht!

Konzerte Sängerbund Uster

 
 
29. Oktober 2022
Ref. Kirche Wollerau in Wilen
und
05. November 2022
Ref. Kirche in Uster
Gemeinsam mit dem Projektchor Höfe (Link)
Joseph Haydn:
Stabat Mater Hob. XXbis, 1767
W.A. Mozart:
Missa brevis B-Dur KV 275


Tickets können Sie ab September 2022 hier bestellen:

Haydn und Mozart im Fokus

Der Konzertchor des Sängerbundes Uster erarbeitet gemeinsam mit dem Projektchor Höfe vom oberen Zürichsee Werke aus der Epoche der Wiener Klassik. Dabei setzt er sich intensiv mit zwei massgebenden Komponisten jener Zeit – Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart – auseinander.
Stacks Image 154
Joseph Haydn:
Stabat Mater Hob. XXbis, 1767
Das 1767 entstandene Stabat Mater war Joseph Haydns erste kirchenmusikalische Komposition, die er nach seinem Dienstantritt bei Fürst Esterházy in Eisenstadt komponierte. Er orientierte sich an der schon damals berühmten Vertonung des Stabat Maters von G.B. Pergolesi. Wie kaum ein anderes seiner Sakralwerke verbreitete es sich schon bald nach seiner Entstehung in zahlreichen Abschriften und begründete Haydns Ruf als führender Vokalkomponist seiner Zeit. Das Werk mit einer Aufführungsdauer von rund 40 Minuten beschenkt vier Solisten mit wunderbaren Arien und bietet einem vierstimmigen Chor reichhaltige Entfaltungsmöglichkeiten. Ein Instrumentalensemble bestehend aus Streichern, zwei Oboen, einem Englischhorn und Basso continuo komplettiert die Besetzung auf attraktive Weise.

Wolfgang Amadeus Mozart:
Missa brevis B-Dur KV 275
Die genaue Zeit der Entstehung der „Missa brevis in B“, KV 275, ist nicht bekannt. Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) vermerkte auf seinen Manuskripten zwar oft Monat und Jahr der Niederschrift, doch das Autograf dieser Messe, das möglicherweise eine Datierung enthält, ist bereits seit 1854 verschollen.
Abschriften, u.a. den Stimmensatz aus dem Familienbesitz der Mozarts, befinden sich jedoch seit 1787 im Notenbestand des Augustinerklosters Heilig Kreuz in Augsburg. Daneben existieren Kopien in der österreichischen Staatsbibliothek, im Stift Lambach oder im Domarchiv Salzburg.
Zur Bestimmung der Entstehungszeit muss deshalb auf Sekundärquellen zurückgegriffen werden, wie beispielsweise auf einen Briefwechsel zwischen Leopold (1719–1787) und Wolfgang Amadeus Mozart. Aus ihm geht hervor, dass die Messe am 21. Dezember 1777 (4. Advent) in der Kirche der Benediktinerabtei St. Peter zu Salzburg aufgeführt wurde. Das Sopransolo sang dabei der neu an die Hofkapelle verpflichtete Kastrat Francesco Ceccarelli (1752–1840), der – so Leopold Mozart –„unvergleichlich“ gesungen habe. Damit erweist sich die Annahme, dass das Werk im Sommer oder Herbst 1777 vor Mozarts Abreise nach Mannheim und Paris komponiert wurde, als plausible Hypothese, die auch mit der stilkritischen Analyse korrespondiert. Allerdings ist eine noch frühere Entstehung nicht vollständig von der Hand zu weisen.
Mozarts Messe ist für vierstimmigen Chor und vier Solisten komponiert, wobei Mozart, frisch verliebt, die Sopranarie im Benedictus seiner späteren Gattin Konstanze zugeschrieben hat.
Die Vokalkünstler werden von einem Streichorchester und Orgel begleitet. Entgegen dem damals in Wien üblichen Verzicht auf Bratschen verstärken diese in unserer Aufführung die Tenorstimme des Chores, während Sopran und Alt von den Oboen unterstützt werden.
Das Solistenquartett – Elisabeth Wimmer / Sopran, Anne Kathrin Laabs / Alt, Nino Aurelio Gmünder / Tenor und Samuel Zünd / Bariton – ist mit international tätigen Sängerinnen und Sängern illuster besetzt.
Als Orchester konnte für beide Konzerte das New Sagittarius Consort Zürich gewonnen werden, ein Ensemble das sich in Kenntnis historischer Aufführungspraxis stilsicher auf dem Terrain der Barockmusik bewegt, aber auch zeitgenössisches Musikschaffen nicht aussen vorlässt.
Das vor 25 Jahren von Alexander Seidel gegründete New Sagittarius Consort tritt oft und gerne an namhaften Musikfestivals auf und kommt bei vielen seiner Vorhaben in den Genuss der Förderung durch Stadt und Kanton Zürich.
Stacks Image 156

Komm' an eine Probe und mach' bei uns mit!

Jeweils am Donnerstag
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr
Schulhaus Talacker, Uster

Stacks Image 172

Sängerbund Uster
8610 Uster

Präsident
Kurt Muntwiler
E-Mail
043 811 36 33